Akupunktur

Die Akupunktur als Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) bietet eine gute Möglichkeit Beschwerden in der Schwangerschaft und nach der Geburt nebenwirkungsarm zu lindern oder zu beheben.

Ich akupunktiere Sie individuell in jedem Schwangerschaftstrimenon je nach Befinden und Besonderheiten!

Das Akupunktieren unterstützt beispielsweise bei:

  • Übelkeit/Erbrechen
  • psychischen Ausgleich (z.B. Verstimmung, Depressionen)
  • Einschlafende Finger (Karpaltunnelsyndrom)
  • Wassereinlagerungen (Ödeme)
  • Rücken- und Beckenschmerzen

Akupunktur zur Geburtsvorbereitung:

Die durchgeführte Akupunktur hat eine geburtszeitverkürzende Wirkung um bis zu zwei Stunden, welche in medizinischen Studien bestätigt wurde. Sie führt zu einer Auflockerung des Muttermundgewebes und einer verbesserten Koordination der Wehentätigkeit unter der Geburt. Außerdem kann sie die Geburtsschmerzen deutlich reduzieren und insgesamt die Geburt erleichtern.

Beckenendlagenbehandlung

Bei ca. 5% aller Schwangerschaften liegen die Kinder verkehrt herum: Sie „sitzen“ mit dem Po über dem Geburtskanal, in einer sogenannten Beckenendlage (BEL).
Dies kann viele Gründe haben: Manchen ist es zu eng, anderen versperrt die Nabelschnur den Weg. Häufig bleibt die Ursache unklar.
Eins ist aber sicher: Liegt das Kind verkehrt, müssen die Eltern das bei der Geburtsplanung berücksichtigen und oft endet die Entscheidung bei einem Kaiserschnitt.
Eine Möglichkeit, wie das Kind sanft dazu bewegt werden kann, sich in die reguläre Geburtsposition, mit dem Köpfchen voran, zu drehen, ist Moxibustion.

Moxen – Anregung zum Drehen auf sanfte Art und Weise.

Diese Methode, kurz „Moxa“ genannt, kommt wie die Akupunktur aus China.
Anstelle von Nadeln wird allerdings Wärme, in Form von Moxa-Zigarren eingesetzt. Moxa-Zigarren sind längliche, mit getrockneten Kräutern (Beifußblättern) gefüllte Stäbchen, die an der Spitze angezündet werden, sodass sie glühen. Diese werden dann mit etwas Abstand an Ihre kleinen Zehen gehalten, sodass diese erwärmt und damit tonisiert werden. Dabei wird ein Impuls gesetzt, der Ihr Kind auffordert, sich optimal in Geburtsposition zu begeben.

Kein Risiko, aber auch keine Garantie!

Wissenschaftliche Studien der Universität Mannheim zeigten, dass die spontane Drehungsrate durch Moxibustion bei 50 Prozent liegt.

Behandlungsdauer

Eine Akupunktursitzung dauert in der Regel ca. 20 Minuten.

Kosten

10€ pro Behandlung.

Anfahrt

Für den Umkreis von 5 km, sowie eine Akupunktur in Anbindung an einen Hausbesuch entstehen keine Anfahrtskosten.
Alles darüber hinaus beläuft sich auf 0,30€ pro km.

Anwendung zur Geburtsvorbereitenden Akupunktur

- ab der 36. Schwangerschaftswoche (35+0) einmal wöchentlich
- üblicherweise vier Behandlungen
- bei Terminüberschreitung sind weitere Behandlungen möglich

Anwendung zur Beckenendlagenbehandlung

- nur zwischen der 33. und der 36. Schwangerschaftswoche
- Wiederholung der Anwendung alle zwei bis drei Tage,
aber nicht öfter als sechs Mal